ÖFFNUNGSZEITEN
MO - FR
08:00 - 19:00 UHR

NACH VEREINBARUNG

Fehlbildungen der Arme und Beine

Unter diesen Begriff fallen angeborene Defekte in der Länge, des Volumens oder der Differenzierung einzelner Abschnitte des Bewegungsapparates. Die Ursachen für die Fehlbildungen bleiben oft unklar. In wenigen Fällen können Faktoren wie Infektionen oder toxische, medikamentöse oder hormonelle Einwirkungen als Ursache gefun­den werden. Die Fehlbildung ist of­fensichtlich und oft auch bereits vor der Geburt im pränatalen Ultraschall diagnosti­ziert. Unterschieden wird zwischen den sogenannten Longitudinal-(Längs) Defekten, z.B. unterschiedlich lange Arme oder Beine, die auch verformt sein können, oft mit auffälligen Zehen- oder Fingeranlagen verbunden, und den sogenannten Transver­saldefekten im Sinne von amputationsähnlichen Zuständen der Gliedmaßen. Die kin­derorthopädische Therapie ist höchst individuell festzulegen. Neben orthetischer und prothetischer Versorgung sind gerade bei Längsdefekten mehrere, oft aufwändige Operationen (z.B. Beinverlängerungen mittels Fixateure externe oder Verlängerungs­nagel) notwendig. Wichtig ist, die Kinder an ein kinderorthopädisches Zentrum mit Spezialwissen anzubinden.

Die Expertin für Kinderorthopädie, Prof. Utzschneider, berät Sie und Ihr Kind gerne zu therapeutischen Möglichkeiten bei einer Fehlbildung.